Regensburg mit Kindern erleben – Donaustrudel und Haus der Bayerischen Geschichte

Wir leben im Landkreis Regensburg. Für Tagesausflüge fahren wir oft in den Bayerischen Wald. Dabei hat auch die Heimat so viel zu bieten! Obwohl Regensburg so schön ist, fahren wir meist nur zum Einkaufen in die Stadt. Diesen Sommer wollten wir aber mal wieder Tourist in unserer schönen Stadt spielen. Deshalb habe ich eine Strudelrundfahrt gebucht. Im Anschluss wollten wir das Haus der Bayerischen Geschichte besuchen. So lässt sich Regensburg mit Kindern erleben!

Schifffahrt über den Donaustrudel in Regensburg

„Als wir jüngst in Regensburg waren,

Sind wir über den Strudel gefahren.“

Volkslied

So die Zeilen eines bekannten Volksliedes. Und obwohl ich immer schon im Landkreis lebe, habe ich noch nie eine Strudelrundfahrt mitgemacht. Somit war der Tagesausflug nicht nur für die Kinder eine Prämiere, sondern auch für mich!

Unsere Tickets haben wir bequem online gebucht, und zwar über Donauschifffahrt Wurm & Noé. Die Schifffahrtsgesellschaft hat noch weitere Touren im Portfolio. Nächsten Sommer möchten wie auf jeden Fall einmal mit dem Schiff nach Donaustauf fahren, um dort die Walhalla zu besuchen. Weil ich dieses Mal alleine mit den Kindern unterwegs war, wollte ich es aber nicht übertreiben. Deshalb habe ich die Strudelrundfahrt gebucht.

Regensburg mit Kindern – eignet sich die Strudelrundfahrt?

Wer Regensburg mit Kindern besucht und mit dem Schiff fahren möchte, sollte schon vorher nach einem passenden Parkplatz suchen. Wir haben uns für den Parkplatz Wöhrdstraße entschieden. Von dort aus mussten wir noch gut 15 Minuten zur Anlegestelle laufen.

Gewartet haben wir dann direkt an der Anlegestelle der MS Bruckmadl. Das Schiff kam pünktlich, beim Einsteigen mussten wir nur kurz unsere Online-Tickets vorzeigen. An Bord gibt es Verpflegung, so dass man die Strudelrundfahrt richtig genießen kann.

Es war schön, Regensburg mit Kindern einmal von einer neuen Perspektive zu erleben! Auch den Kindern hat die Strudelrundfahrt richtig gut gefallen! Wenn ihr mit Kleinkind oder Baby unterwegs seid, nehmt eine Trage mit. So müsst ihr euch über die Barrierefreiheit keine Sorgen machen. Denn an Bord gibt es natürlich Stufen – vor allem, wenn ihr oben im Freien sitzen wollt. Auch über den Anlegesteg kommt man mit einem Kinderwagen eher nicht…

Ist man gut vorbereitet, lässt sich die Schiffrundfahrt in Regensburg mit Kindern super meistern! Anfangs war ich ziemlich nervös, weil ich ja alleine mit den Kindern war. Doch dazu gab es keinen Grund. Die Strudelrundfahrt war wirklich sehr entspannt!

Auch der Donaudurchbruch bei Weltenburg ist einen Ausflug wert

Ihr habt die Strudelrundfahrt schon gemacht und Blut geleckt? Dann lege ich euch die Schifffahrt durch den Donaudurchbruch bei Weltenburg ans Herz. Wenn ihr darüber mehr erfahren möchtet, folgt gerne dem Link zum Artikel. Ein paar Tage vor der Strudelrundfahrt sind wir nämlich mit dem Schiff durch die Weltenburger Enge gefahren.

Regensburg mit Kindern – Haus der Bayerischen Geschichte

Das Haus der Bayerischen Geschichte Regensburg steht nun schon seit einigen Jahren. Doch wir waren noch nie dort… peinlich! Das sollte sich ändern. Weil die Strudelrundfahrt nicht lange dauert, aber der Tag lang ist, haben wir uns spontan dazu entschlossen, noch eine Runde durch das Museum zu drehen.

Wisst ihr was? Im Haus der Bayerischen Geschichte ist der Eintritt für Kinder frei! Das heißt, Familien, die Regensburg mit Kindern entdecken möchten, können dort richtig Geld sparen. Vor allem für Großfamilien lohnt sich das total. Der freie Eintritt macht das Haus der Bayerischen Geschichte zu einem Low Budget Ausflugsziel in Regensburg – top!

Regensburg mit Kindern – eignet sich das Haus der Bayerischen Geschichte für Kinder?

Museen haben ja einen eher verstaubten Ruf… Sie gelten als fad. Und mit Kindern fällt man im Museum sowieso negativ auf – oder? Schon die Tatsache, dass der Eintritt für Kinder kostenlos ist, lässt erahnen, wie kinderfreundlich das Haus der Bayerischen Geschichte ist.

An der Kasse haben die Kinder Buntstifte und ein Pamphlet bekommen. Mit diesen Dingen konnten sie auf dem Rundgang durchs Museum Rätsel lösen. An allen Ecken gibt es außerdem Aktivitäten für Kinder und interaktive Angebote. Für meine Kleinen war es das Highlight. „Auto fahren“ zu dürfen.

Nach dem normalen Rundgang haben wir dann noch die Ausstellung zum Wirtshaussterben im Haus der Bayerischen Geschichte besucht. Dort konnten die Kinder sogar Flipper spielen – etwas, was sie noch nie gemacht haben! Das war für sie ein riesiges Erlebnis!

Warum Strudelrundfahrt und Haus der Bayerischen Geschichte?

Selbstverständlich hätten wir nach unserer Fahrt über die Donau auch etwas anders unternehmen können. Zum Beispiel durch die Regensburger Altstadt bummeln oder einen schönen Spielplatz besuchen. Doch der Besuch im Haus der Bayerischen Geschichte bot sich einfach an.

Das Museum ist nämlich nur zwei-, dreihundert Meter von der Anlegestelle entfernt. Außerdem lag es auf dem Weg zum Parkplatz. Die Kombination war für uns also perfekt. Weil die Schifffahrt nicht so lange gedauert hat und man auch für den Rundgang im Museum nicht so viel Zeit einplanen muss, war die Kombi für die Kinder nicht zu viel.

Für uns war dieser Tagesausflug perfekt. Wahrscheinlich werden wir ihn im nächsten Jahr noch einmal genau so wiederholen! Wenn ihr die Strudelrundfahrt bei einem Tagesausflug oder bei einem Urlaub in Regensburg machen wollt, dann bucht am besten bei schönem Wetter. Im Sonnenschein macht die Schifffahrt so viel Spaß!

Ach, auch als (Fast-) Einheimische sollten wir Regensburg mit Kindern viel öfter intensiv erleben… Aber oft es ist einfach so, dass man das, was man vor der Nase hat, gar nicht ausreichend schätzt. Kennt ihr das auch?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: